Tel: 071 620 21 21
info(at)africa-tours.ch

Botswana Highlights
Einzigartige Wildtierbeobachtungen, paradiesisches Okavango Delta, herrliche Naturerlebnisse, endlose Kalahari Halbwüste, überwältigende Viktoriafälle in Grenznähe, südlicher Sternenhimmel, abseits vom Massentourismus im noch "wilden, ursprünglichen Afrika" warten auf Sie. Als Gast der ABENTEUER-CAMPING-SAFARI erleben Sie die Natur und Tierwelt hautnah. Eine eindrückliche Reise mit bleibenden Erinnerungen ist garantiert.

- Okavango Delta: Das weltgrösste Binnendelta und eines der letzten intakten Ökosysteme der Welt. Die wilde Tierwelt im Moremi Game Reserve, welches zum Okavango-Delta gehört, ist weltweit einzigartig. Löwen, Büffel, Nashörner, Leoparden, Elefanten, Flußpferde, Giraffen, Zebras, Hyänen, Schakale, Paviane, Eland, Oryx, Impalas, Gnus, Kudus, Sitatungas, Wasserböcke, Bushbabys, Erdmännchen, Ameisenbär, Stachel­schwein, Schlangen, Strauße, Störche, Geier, Adler und viele mehr leben in freier Wildbahn. Das Moremi Game Reserve wurde im Mai 2008 von der African Travel and Tourism Association zum besten Tierreservat Afrikas gewählt. Mehr Infos unter: http://de.wikipedia.org/wiki/Okavangodelta

- Chobe Nationalpark: Gehört mit Moremi zu den berühmtesten Parks weltweit. Die größten Elefantenherden der Welt und sehr viele andere Wildtiere leben hier in freier Natur. Die Natur und Tierwelt entlang der Chobe Riverfront ist schlichtweg fantastisch.

- CKGR (Central Kalahari Game Reserve) und Khutse Game Reserve: Die Weite der Kalahari sucht seinesgleichen; flächenmässig größer wie die Schweiz, eine Halbwüste, Savanne in welcher erstaunlich viele Wildtiere leben. Antilopen wie Oryx, Springbock, Kudu, die berühmten Wüstenlöwen, Hyänen, Sabrakenschakale, Honigdachse, Mangusten, Löffelhunde usw. können hier beobachtet werden. Die Buschmänner/San verstehen es in dieser kargen Landschaft, eng mit der Natur verbunden, zu überleben.

- Makgadikgadi National Park: Meist sehr tierreiche Gegenden in den teilweise ausgetrockneten Flussläufen des Boteti River. 

 

Botswana Allgemein
Botswana, ein Land der Extreme. Kein Land hat mehr Elefanten und Dornenbüsche. Nirgends auf der Welt kann ein höherer Artenreichtum an wildlebenden Tieren beobachtet werden wie im Moremi Game Reserve und im Chobe National Park. Kein Binnendelta ist größer wie das Okavango Delta. Kein Land exportiert mehr Diamanten. Im Land leben mehr Rinder wie Menschen. Botswana liegt auf einem Hochplateau von ca. 1000 m.ü.M; im Sommer (ca. Nov. bis März) ist die Hitze für Mensch und Tier meist zu gross, im Winter (ca. Juni-Juli) sehnen sich die Leute wegen den kalten Nächten nach Wärme. In den meisten Teilen des Landes (mit Ausnahme des Nordens) ist es sehr dürr (Niederschlagsmenge 200-800 mm/Jahr), und es regnet nur an wenigen Tagen pro Jahr. Wenn der ersehnte Regen dann mit Wucht kommt, werden gewisse Wege unpassierbar. Botswana hat eine Fläche von 581'730 Km2, d.h. es ist 14 mal größer wie die Schweiz, es wohnen aber nur ca. 1.8 Mio. Menschen in diesem äußerst dünn besiedelten Land. Die meisten davon bekennen sich zum Christentum, gleichzeitig aber sind Naturreligionen mit teilweise archaischen Ritualen weit verbreitet. Aus dem vor 40 Jahren ärmsten Land Afrikas ist die Vorzeigenation des Kontinents geworden.

Seit fast 50 Jahren wird das Land demokratisch regiert. Seit dem 30.9.1966 ist Botswana unabhängig, davor war es unter britischem Protektorat, Botswana war also nie kolonisiert. Alle umliegenden Länder litten unter Apartheidregimes, Botswana nicht. Amtssprache ist Englisch, offizielle Landessprache Setswana, daneben werden noch ein Duzend Bantu-Sprachen gesprochen.  Die Korruption in Botswana (Weltrang 37 von 180 Ländern) ist laut Transparency International weit geringer als jene von unserem Nachbarland Italien. Das Wirtschaftswachstum liegt pro Jahr bei durchschnittlich mehr als 5%, das Bruttonationaleinkommen liegt bei mehr als 7500.- US$/Pers./Jahr (Angabe 2015).  (Dazu im Vergleich: Malawi ca. 320.- US$/Pers./Jahr). Weltweit wird anerkannt, daß die Haupteinnahmen, welche das Land durch die Diamantenförderung erzielt, wirklich für die Entwicklung des Landes investiert werden. In Botswana sind prozentual gerechnet viel mehr Frauen auf Management-Ebene tätig wie in der Schweiz. Botswana gilt als eines der sichersten Reiseländer Afrikas. Trotzdem: Der United Nation's Human Development Report bestätigte einmal mehr, daß Botswana auch viele Nöte hat: Die Lebenserwartung ist, wegen HIV/Aids, um 20 Jahre auf durchschnittlich 34.9 Jahre gesunken. Es gibt nach offiziellen Angaben 50'000 bedürftige resp. verwaiste Kinder. Mehr als die Hälfte der Einwohner leben mit weniger wie einem US$ pro Tag. Das Land ist deshalb auch sehr auf die Einnahmen aus der Rinderzucht und dem Tourismus angewiesen. Das Department of Tourism von Botswana geht davon aus, daß Tourismus die Antwort gegen die Armut im Lande ist. Botswana hat sich bewußt für Qualitätstourismus und gegen billigen Massentourismus entschieden. Und nicht zuletzt: Die Batswana, wie die Hauptgruppe der lokalen Bevölkerung genannt wird, sind sehr freundlich, offen und friedfertig.

 

Sambia Highlights
Viktoria Fälle:
Der Anblick dieser mächtigen Wasserfälle welche zu den sieben Weltwundern gezählt werden, ist atemberaubend. Dazu: Wanderung an der Sambesi Schlucht. Helikopter Rundflug, Elefanten Reiten, Bungee Jumping, Sunset cruise, usw. Einblick in ursprüngliches, traditionelles Dorfleben in Sambia, wo Holzschnitzereien hergestellt werden.
South Luangwa NP: Zählt zu den schönsten Pärken Afrikas.
Lower Zambezi NP: Am Sambesi Fluss in wunderschöner Landschaft.

Sambia Allgemein
Sambia hat eine Fläche von 752 614 Km2 und ist somit mehr als 18 mal grösser wie die Schweiz. Sambia liegt auf einem Hochplateau von 1000 bis 1400 Meter über Meer und hat gemässigtes Tropenklima. Es leben ca. 12 Mio. Menschen in Sambia. Naturreligionen sind weit verbreitet, und rund die Hälfte der Bevölkerung bekennt sich zum Christentum, Minderheitsreligionen sind Islam und Hinduismus. Ungefähr 80% der Bevölkerung ist in der Landwirtschaft tätig, ca. 15% im Bergbau. Die Amtssprache in Sambia ist Englisch, daneben gibt es vor allem Bantu-Sprachen; 7 offiziell anerkannte Stammessprachen, wovon Bemba die am meisten verbreitete ist. Dazu kommen ein paar Duzend Dialekte. Edgar Lungu wurde 2015 als Staatsoberhaupt und Regierungschef der Republik Sambia gewählt.  

- Sambia gehört zu den ärmsten Ländern der Welt. Trotz des Kupferreichtums hat es das Land noch nicht geschafft, die Fesseln der Armut abzuwerfen; auch Korruption ist noch immer verbreitet. Sambia gehört mit Botswana zu den Ländern mit der höchsten HIV-Infektionsrate. Es gibt mehr als eine halbe Million AIDS-Waisen in Sambia, die meisten von ihnen werden keine Schulbildung erhalten. Hunderttausende Waisen leben auf der Strasse.  Fast die Hälfte der Bevölkerung, (46%) ist unter 15 Jahre alt.
- Geschichte lehrt uns, dass der Forscher und Missionar David Livingstone im Jahre 1855 die Viktoriafälle "entdeckte". Die Kolonialmacht England baute im so genannten Kupfergürtel in grossem Stil Kupfer ab.
Kennet Kaunda wurde 1964 erster Präsident des unabhängigen Sambia, welches bis dahin Nordrhodesien genannt wurde. Er regierte fast drei Jahrzehnte lang und hatte über die Landesgrenzen hinaus grosses Ansehen genossen.

 

Länderinfos Namibia und Südafrika siehe auch unter:

http://de.wikipedia.org/wiki/Etosha-Nationalpark

http://de.wikipedia.org/wiki/S%C3%BCdafrika